Bibelstellenregister

   Aaronitischer Segen

4.Mose 6,24-26
 

    Abraham und Sara, ihr Alter

1.Mose 17,17; Röm 4,19
 

    Neuer Adam: Christus

Röm 5,12-19; 1.Kor 15,45
 

    Ämter im NT

Apg 13,1; 20,17.28; 1.Kor 12,28; Phil 1,1; 1.Tim 3,1-13; 5,17-22; Tit 1,5-9; 1.Petr 5,1-3
 

    Antisemitismus führt zum Fluch Gottes

(auch: Wer Israel segnet, wird selbst gesegnet:)1.Mose 12,3 (Erläuterung in Gal 3,8); 4.Mose 24,1+9.
Sach 2,12 (5.Mose 32,10)
 

     Araber

allgemeine Hilfe Gottes: 1.Mose 17,18-21; allgemein: 1.Mose  21,21; 25,18;
ostjordanische Araber:    Moabiter: 1.Mose 19,36f;
                                     Ammoniter: 1.Mose 19,38
                                      Edomiter: 1.Mose 36,1;
Gottes Zorn und Vernichtung, wenn sie das den Juden von Gott zum Erbbesitz gegebene Land (Erez) Israel angreifen;
Wohnrecht in Israel aber, wenn sie Gottes Willen anerkennen: Jer 12,14-17
 

     Aramäer

1.Mose 22,20f
 

    Aschkalon: ehemalige Philisterstadt, Teil des neuen Staates Israel

Zeph 2,7
 

    Astrologie (dagegen)

5.Mose 4,19; 2.Kön 23,5; Hiob 25,5
 

   Auferstehung im AT

1.Mose 5,24; 1.Sam 2,6; 2.Kön 2,11; Ps 16,10; 22,30; 49,16; 71,20; 73,24; Jes 25,8 (ähnlich Offb 21,4); 26,19; Hes 37,1-14;
Dan 12,2
 

   Auferstehung und Entrückung - Reihenfolge

1.Kor 15,23f; 1.Thess 4,16f; Offb 7,9-15
 

   Auge und Auge, Zahn um Zahn bedeutet "Ersatzleistung geben", "nicht Rache üben"

2.Mose 21,23-25; 3.Mose 24,17-21;
 

     Ausländer

2.Mose 22,20; 23,9; 3.Mose 19,33-34; 25,35; 27,19; 5.Mose 10,19; Mt 25,35

   Bart, ungeschnitten

3.Mose 19,27; 21,5 (Jes 15,2; Jer 48,37)

    Baumpflanzung in Israel

1.Mose 21,33; 3.Mose 19,23

    Beerschewa

  1.Mose 21,31f; 26,23
 

   Berufung durch Gott, verbunden mit Hilfe bei Anfeindungen

Jes 50,7; Jer 1,19;  Hes 3,9
 

   Betrunkenheit: so erscheint die Gottesbeziehung manchem Außenstehenden

1.Sam 1,12-15; Jer 23,9; Apg 2,13-15
 

    Bibel (Wort Gottes)- unveränderlich

5.Mose 4,2; Mt 5,18-19; 24,35

   Blut als Nahrungsmittel

1.Mose 9,4 (zu Noah als Stammvater aller Menschen gesprochen); Apg 15,20+29; 21,25

     Bundeslade - Inhalt

1.Kön 8,9; Hebr 9,4
 

    Charismatische Glaubenshaltungen

a) Beten mit erhobenen Händen
Ps 63,5f
b) Tanz zum Lob Gottes
2.Sam 6,5+16
c) Zittern bei Nähe Gottes
Hab 3,16; Dan 10,11+16; Apg 7,32;
d) zu Boden fallen (auf das Gesicht)
1.Mose 17,3; Hes 1,28; 3,23; 44,4; Dan 8,17; 10.9; Mt 17,6; Joh 18,6 (hier nicht aufs Gesicht); Offb 1,17;
e) Glaubenslachen
Ps 126,2; Hiob 8,21; aber gegen weltliches Lachen: Lk 6,26;
f) Zungenrede: Mk 16,17; Apg 2,4; 10,46; 19,6; 1.Kor 12,10; 14; (Apg 8,17: Heiliger Geist ohne Zungenrede)
 

    Liste von Charismen (Geistes- oder Gnadengaben)

Röm 12,6-8; 1.Kor 7,7; 1.Kor 12,1-11 (zur Erklärung: Glaube: manchmal stellvertretender Glaube: Mk 2,5; Heilung: Jak 5,14; Geister unterscheiden: 1.Thess 5,21; 1.Joh 4,1; Weisheit: geistliche Einsicht, die andere nicht haben: Apg 5,3; 10,11ff);(Eph 4,11);
 

     Christenverfolgungen

Apg 5,18; 12,3ff; 16,23ff
 

     David - von Gott versorgt

2.Sam 17,27-29; Ps 23,5
 

    Davidstern

4.Mose 24,17
 

    Demut

Ps 115,1; Jes 5,21; Spr 3,7; Joh 5,44; Röm 12,16; 1.Kor 1,27-29; 13,5; 2.Kor 10,17-18; Gal 6,14; Phil 2,3; 1.Thess 2,2-6
 

Demokratie

Mk 10,42-44; Apg 15,22; 1.Petr 2,5; 5,3
 

   Depression - Gottes Hilfe

Ps 13
 

    Eben-Ezer (Äwän-Äsär: - )

1.Sam 4,1; 5,1; 7,12
 

   Ehelosigkeit

Mt 19,22; 1.Kor 7,1+7+8+27; Offb 14,4
 

    Ehescheidung

Mt 5,31-32; 19,9; Mk 10,11-12; Lk 16,18; 1.Kor 7,(5).10-15
 

   Einwanderung der Juden nach Israel

AT: Jes 11,11-12; 14,1; 43,5-6 ; 49,12; Jer 31,8 (Daß auch Gebärende dabeisein werden, hat sich bei der Blitzeinwanderung von fast 15 000 äthiopischen Juden in gut 1 Tag 1991 erfüllt: Einige äthiopische Frauen gebaren Kinder während des Fluges nach Israel.); Hes 34,13 ("aus allen Ländern" - Aus 143 der bestehenden 184 Länder auf der Welt sind Juden bisher nach Israel eingewandert.); 36,24; 37,21; 38,8 ("am Ende der Zeiten ... aus vielen Völkern gesammelt"; 39,27-28; Amos 9,14-15 ("daß sie nicht mehr aus ihrem Land ausgerottet werden": Der Staat Israel bleibt also ab jetzt bis zur Endzeit bestehen.); Sach 8,1-8;

NT: Lk 21,24; Apg 1,6-7; 15,16 (nur V 14 und 17 beziehen sich auf Nichtjuden)

Folgende Verse stimmen mit den genannten Bibelversen überein:
5.Mose 30,3-5; Nehemia 1,9; Psalm 107; (Jesaja 56,8); Jeremia 16,15; 23,8; 29,13-14; 30,3+10; 31,4; 31,17; 32,37; 46,27; 50,19 (Wiederbewohnung des Golan); Hesekiel 11,17; 28,25; Daniel 12,7c ("wenn die Zerstreuung ein Ende hat" (Luther); Joel 2,19; Zeph 3,19-20.
Es legt sich nahe, 5.Mose 32,11 auf die Einwanderung mit Flugzeugen, z.B. der äthiopischen, jemenitischen und irakischen Juden hin auszulegen.

Hilfe der gläubigen Nichtjuden bei der Einwanderung: Jes 14,2; 49,22; (66,20: oder hier: gläubige Juden?).
 

   Elia als Vorläufer des Messias Jesus

Mal 3,23; Johannes der Täufer: Mt 11,13-14; Mk 9,11-13//Mt 17,11-13; Lk 1,17
 

    Endkampf in Israel

   a) bei Har Magedon (Megiddo)
Sach 12,11 (Megiddoschlacht vor Jerusalemschlacht); Offb 16,13-16; 19,17-21
     b) bei Jerusalem
(Jer 4,6-7 (von Norden: Hes 38); Hes 38-39, besonders 38,1-8 (V 1: Gog/Magog: Offb 20,8
(hier eindeutig endzeitlich erst nach Sammlung Israels (V8)); V 22: Feuer gegen die Feinde Israels: (Offb 20,9)); Joel 4,1-17; Sach 12,2-3+9; 14,2;  Offb 20,7-9 (dies erst nach 1000-jährigem Reich)
 

   Datum der Endzeit nicht berechenbar

Mk 13,32-37//Mt 24,36-44//Lk 12,39-40; Mt 25,13; 1.Thess 5,2+4; 2.Petr 3,10;
Offb 3,3; 16,15
 

  Endzeit mit Veränderungen in Kosmos und Natur

Hes 38,19-20; Joel 3,4; Hag 2,6; Mk 13,8.24f//Mt 24,7.29//Lk 21,11.25; 2.Petr 3,13 (Jes 65,17; 66,22); Hebr 12,26;
Offb 6,12-14; 21,1
 

  Endzeit mit Schrecken nach trügerischer Ruhe zuvor

1.Thess 6,3; Offb 6,2f
 

  In der Endzeit: Abfall, Verführung vieler Menschen zu Satan

Mt 24,9; 2.Thess 2,3f; 1.Tim 4,1; Offb 13,4.8.13f; 19,20
 

   In der Endzeit: Erkalten der Liebe unter den Menschen

Mt 24,12; 2.Tim 3,1-4; Offb 2,4
 

    Erbsünde

Ps 51,7; (Röm 5,12ff)
Jeder Mensch ist ein Sünder: 1.Mose 6,5; Ps 14,3; 53,4; Pred 7,20; Jes 53,6; 64,5; Röm 3,23; 1.Joh 1,18
 

    Erdbeben beim Endgericht

Hes 38,19-20; Mk 13,8//Mt 24,7//Lk 21,10
 

    Erhöhung des Niedrigen

Hes 21,31; Lk 1,52
 

  Erlösungsangebot auch an die vor Jesus Gestorbenen

1.Petr 3,19; 4,6
 

Erlösung (futurisch) - vollständig erst in einer zukünftigen, nicht von Menschen schaffbaren, neuen Welt

Jes 11,6-8; Lk 16,22-23; Röm 8,18.24; 1.Kor 15,19; 2.Kor 4,17-18; Phil 1,23; 3,20-21; Hebr 13,14; Offb 21,1-4
(neuer Himmel und neue Erde: Jes 65,11; 66,22; 2.Petr 3,13; Offb 21,1)
 

   Ernte als Gerichtshandlung

Joel 4,13; Mt 13,24-30+36-43; Mk 4,29; Offb 14,15-16
 

   Erwählung Israels nur aus Gnade und Liebe

5.Mose 7,7-8; 9,6; Hes 36,22
"nicht wie die anderen Völker" (Hes 20,32)
 

   Essen der Schriftrolle

Hes 3,1-3; Offb 10,9-10
 

   Ewiges Leben, Paradies

Jes 11,6-8; 26,19; 65,25; Mk 10,29-30//Mt 19,29//Lk 18,29; Mk 12,18-27//Mt 22,23-33//Lk 20,27-40; Mt 5,1-12//Lk 6,20-25; 25,31-46; Lk 16,19-31; 23,43;  Joh 5,28-29; Röm 6,4-5; 8,18; 1.Kor 15,12-57; 2.Kor 4,17; Phil 1,23; 3,20; 1.Thess 4,15-17; 1.Petr 3,19; Hebr 11,16; 12,22; 13,14; Offb 6,9ff; 7,17; 21-22;
Heimat im Himmel: Phil 3,20; 1.Petr 1,17; Hebr 11,16; 13,14
keine Tränen mehr: Jes 25,8; Lk 6,21;Offb 7,17; 21,4;
Freuden(Hochzeits-)Feier: Mt 8,11//Lk 13,29; Lk 22,29-30; Mt 22,1-14//Lk 14,15-24; Mt 26,29;  25,1-12
 

    Falsche Propheten

5.Mose 18,22 + Jer 28,9; aber selbst dann noch nach 5. Mose 13,2-4 prüfen;
Jer 6,13-14; Hes 13,9-10
 

    Feind aus dem Norden

Jer 4,6-7; Hes 38-39, besonders: 38,5-8 (V5: Norden; V 8: hier eindeutig endzeitlich erst nach Sammlung Israels); Offb 20,8 (Gog/Magog wie Hes 38,1 u.a.)
 

    Feindesliebe

Spr 24,29; Spr 25,21-22//Röm 12,19-20; Klgl 3,29; Mt 5,38-48//Lk 6,27-35; (1.Kor 4,11)
 

   Jüdische Feste im Johannesevangelium

1. Passa: Joh 2,13; 6,4; 12,1
2. Laubhüttenfest: Joh 7,2; (hier steht wörtlich im griechischen Urtext: das Fest der Juden, das Laubhüttenfest"); vermutlich auch Joh 5,1 (denn hier stehen im griechischen Text dieselben Worte "Fest der Juden")
3. Channukahfest: Joh 10,22
 

    filioque

Joh 15,26; 16,7
 

  Finden Gottes

(Leider ist es auch zum Teil in der Kirche modern, die Erfahrung, Gott gefunden zu haben, zu verdächtigen und zu bestreiten.) 5.Mose 4,29; 1.Chr 28,9; 2.Chr 15,2+4+15; Spr 8,17; Jes 55,6; Jer 29,13; Mt 7,8//Lk 11,9
 

  Die Frauen am Ostersonntag am Grab

Maria Magdalena; Maria, die Mutter des Jakobus; Salome (Mk 16,1) und Johanna und weitere (Lk 24,10)
 

    Fremdreligionen

Jes 48,11; Joh 14,6 (keine Wege zu Gott); Apg 4,12
 

   Frieden in Israel als Vorzeichen neuen Krieges

Hes 38,8.11.14; nach Wiedereinwanderung: Hes 38,8.12
 

   Endgültiger Frieden zwischen Arabern und Juden

Jes 19,23-25; Jer 12,14-17; Sach 9,7
 

    Führungen Gottes

(nicht nur innerlich-persönlich, dann Einbildung möglich; nicht nur äußerlich anschaulich, dann parapsychologische Beeinflussung der äußeren Materie denkbar;
sondern: äußeres Ereignis  (das nicht nur innerlich eingebildet sein kann), das persönlich auf einen Menschen von außen eingeht, ohne daß er selbst damit überhaupt gerechnet hat (das also keine parapsychologische Beeinflussung der äußeren Materie gemäß seiner Wünsche sein kann))
1.Sam 9; 1.Kön 19,4-8; Apg 8,26-40
 

    Fürbittgebet

2.Kor 1,10-11
 

   Galle als Getränk Jesu am Kreuz

Ps 69,22; Mt 27,34
 

     Gaza

Jos 15,47
 

    Gebetserhörung

2.Mose 14; Dan 3,17-18; Apg 12,3-17 (bes. V.5.12); 16,23-39
 

    Gebetsgemeinschaft

Mt 18,19-20; Apg 12,12
 

   Geburt Jesu Christi, Datum ("Weihnachten")

1. Jesus wird natürlich 9 Monate nach dem Zeitpunkt geboren, an dem Maria durch den Heiligen Geist schwanger wird (Lk 1,35).
2. Maria wird vom Heiligen Geist mit Jesus schwanger, als Elisabeth schon 6 Monate mit Johannes dem Täufer schwanger ist (Lk 1,26). Das heißt, daß Jesus 15 Monate nach dem Beginn der Schwangerschaft von Elisabeth geboren wird.
3. Elisabeth wird durch ein Wunder Gottes schwanger, als ihr Mann Zacharias aus der Priesterdienstgruppe Abia im Tempel Dienst hat (Lk 1,5+8).
4. In der Dienstreihenfolge ist die Priestergruppe Abia die 8. von 24 im Jahresablauf (1.Chr 24,10).
5. Der Dienstplan beginnt natürlich mit dem 1.Monat im jüdischen Kalender (nicht identisch mit dem Neujahrsfest im Herbst), das ist der Monat Nißan. Der 1.Nißan ist der Tag, der auf die 1. Nacht des 1.zunehmenden Mondes (nach dem Neumond) im Frühling folgt. folgt (frühestens 12.März, spätestens 8.April). Am Ende des Dienstes der 8.Dienstgruppe (Abia) sind genau ein Drittel des Jahres, also 4 Monate, vergangen. Das heißt, daß der Dienst der Gruppe von Zacharias ungefähr zwischen dem 12.Juli und dem 8.August endete und ungefähr zwischen dem 28.Juni und dem 25.Juli begann.
6. Addiert man nun die 15 Monate (siehe 2.), die zwischen dem Beginn der Schwangerschaft Elisabeths und der Geburt Jesu liegen, dann kommt man auf einen Geburtstermin von Jesus zwischen dem 28.September und dem 8.November.
7. Einige Christen meinen nun, Jesus sei vielleicht während des Laubhüttenfestes geboren. Dadurch hätte auch das 3.jüdische Hauptfest eine christliche Erfüllung (neben: Pesach-Ostern und Wochenfest-Pfingsten). Das wäre möglich, weil sich der mögliche Termin des Laubhüttenfestes in diesem Zeitraum zwischen Ende September und Ende Oktober bewegt. Biblisch gibt es dafür aber keinen eindeutigen Beweis.
 

    Geld

Lepton (Scherflein)
Kupfermünze; kleinste Münze zur Zeit Jesu; ca 10 Cent;
2 Lepta waren der ganze Besitz der armen Witwe, den sie in den Opferstock einlegte. Jesus sagt, dass sie vor Gott mehr eingelegt hat als ein Reicher mit einer größeren Spende, der nur einen kleinen Teil aus seinem Überfluss gegeben hat. (Mk 12,42//Lk 21,2)
1 Lepton ist die letzte, minimale Restschuld, die ein Mensch wiedergutzumachen hat, wenn er nicht bereit ist, sich rechtzeitig mit Gott und den Menschen zu versöhnen. (Lk 12,59)
As
Kupfermünze; ca 50 Cent;
1 As ist der geringe Wert von 2 Spatzen. Weil Gott sich auch um diese Lebewesen von geringem Wert kümmert, sorgt er sich um so viel mehr um den Menschen (Mt 10,29//Lk 12,6)
Denar
Silbermünze; =Drachme; Tageslohn eines Arbeiters zur Zeit Jesu; ca. 10 ;
Mt 20,2 (Arbeiter im Weinberg): Der Tageslohn (Mt 20,2), der dem einen Arbeiter aus Großzügigkeit (Gnade Gottes) schon nach einer einzigen Stunde Arbeit gezahlt wird (Mt 20,9-13).
Mt 18,24+28: (Schalksknecht): Einem Schuldner werden (von Gott) 10 000 Talente (=60 000 000 Denar oder 600 000 000 ) erlassen. Er selbst ist aber nicht bereit, seinem Schuldner die geringe Summe von 1000 (100 Denar) zu erlassen (vergeben).
Lk 7,41 (2 Schuldner): Jemand (Gott) erlsst die Schulden, dem einen 500 Denar, dem anderen 50 Denar. Der erstere (größere Sünder) wird vermutlich dankbarer gegenüber Gott sein.
Mk 14,5/Joh 12,5 (Salbe): Das Öl, mit dem Jesus in Bethanien gesalbt wurde, war 300 Denar (3000 ) wert, was den Ärger von Judas Iskariot hervorrief.
 

    Das Gericht (Zorn) Gottes verdient jeder Mensch

Röm 1,18; 5,18-19
 

   Gericht wird durch Christus vollzogen

Mt 25,31f; Joh 5,22; Apg 10,42; 17,31; Röm 2,16; 2.Kor 5,10
 

  Gericht über den Gläubigen, wenn er den Gottlosen nicht warnt

Hes 3,17-19; 33,6
 

  Gericht für den Gläubigen: Strafe für schlechte Werke, trotzdem Rettung

1.Kor 3,14f; 5,5
 

 Gericht an Heiden, die von Jesus nicht gehört haben (Beurteilungsmaßstab)

Röm 1,20; 2,15
 

  Gesetz, weiter gültig für Judenchristen, ohne Heilsweg zu sein

Paulus: Apg 6,13; 16,3 (Paulus beschneidet Timotheus als Sohn einer messianisch-jüdischen Frau); 21,21+24+26; 24,14; 25,8; 28,17;
Eiferer für das Gesetz: Apg 21,20;
Aufhebung des Gesetzes gilt nur im Blick auf nichtjüdische Christen: Röm 3,1-2; Gal 5,3-4 ("der sich beschneiden lässt")

Das (jüdische) Gesetz und die nichtjüdischen Christen

(Mt 6; 19,18-19; 22,34-40)
in besonderer Weise nach dem Apostelkonzil speziell für nichtjüdische Christem ausgewählt: Apg 15,19-21+29; 21,25: 1.keine Anbetung von Götzen; 2. kein Verzehr von Nahrungsmitteln mit Tierblut (Blutübertragung zur Rettung eines Menschenleben aber nicht verboten); 3. kein Essen von ersticktem Fleisch (Schlachtmethode im Altertum unter Nichtjuden, die oft im Zusammenhang mit Götzendienst stand); 4.keine Unzucht; Gal 2,10;
Gesetz insgesamt für nichtjüdische Christen nicht gültig: Gal 5,3-4 

   Jesu Stellung zum jüdischen Gesetz

Mt 5,17-19; Jesus hat an keiner Stelle das Gesetz selbst aufgehoben (Mt 5,17-19), sondern immer nur die rabbinisch-chassidische Zusatzauslegung: Mk 2,18-22//Mt 9,14-17//Lk 5,33-39; Mk 2,23-28//Mt 12,1-8//Lk 6,1-5; Mk 3,1-6//Mt 12,9-14//Lk 6,6-11;14,5; Mk 7,3-11//Mt 15,1-20//Lk 11,37-41; Apg 10,28
 

   Gesetz - ohne Leben

Hes 20,25; Röm 7,10; Gal 3,21
 

  Gewißheit im Blick auf die Wahrheit des Glaubens

(Leider ist es auch zum Teil unter Christen modern, die Gewißheit des Glaubens zu verdächtigen und zu bestreiten.) Hiob 19,25-26; Röm 8,38-39; 2.Kor 5,1; 1.Thess 1,5; 2.Tim 1,12; 2,11-13; Tit 3,8; 1.Joh 3,2+14; Hebr 6,19
 

  Glaube an die Gnade als entscheidendes Kriterium für "gut/schlecht; gerettet/nicht gerettet"

Hes 36,22; Lk  18,9-14; Joh 3,18; Röm 3, 27f; 14,23; Hebr 11,6
 

    Golan gehört zu Israel

4.Mose 34,11f;  5.Mose 3,13; 4,43; Jos 13,11 (mit Hermon); 17,1; 20,8; 21,27; 1.Chr 5,23 (mit Hermon), 6,56; Jer 50,19 (Rückkehr auf Golan)
 

    Goldenes Tor (Jerusalem)

Hes 44,1-3; Apg 3,2
 

    Gottesnamen

Der für uns dasein wird: Jahwe () :
2.Mose 3,14; Hos 1,9

Schrecken Isaaks: 1.Mose 31,42;
Starke Jakobs: 1.Mose 49,24;
El Shadai (allmächtiger Gott): 1.Mose 17,1; 2.Mose 6,2

Pappa (=Abba) - Vater: Ps 89,27; Mt 6,9; Mk 14,36; Röm 8,15; Gal 4,6
wie eine Mutter: Jes 66,13;
Guter Hirte: Ps 23,1; Jes 40,11; Hes 34; Lk 15,4-7; Joh 10,1-30;
Liebe: 1.Joh 4,8
 

    Grenzen Israels

Dan bis Beerschewa: 1,Kön 5,5 u.a.;
Jordan ist Ostgrenze: 4.Mose 34;
Ostgrenze bis nach Syrien:1.Mose 15,18;  5.Mose 11,24; Jos 1,4; Hes 47,13-20 (Hesekiel
zeigt, daß dies erst für die Zeit der Errichtung des 3.Tempels gilt (Hes 40ff).))
gegen Landteilung: Joel 4,2
 

   Gütergemeinschaft, Infragestellung von Reichtum

Pred 4,8; Mt 5,40-42//Lk 6,29-30; Mk 10,17-31//Mt 19,16-30//Lk 18,18-30; Mk 12,41-44//Lk 21,1-4; Lk 6,24-25; 12,33; Joh 13,29; Apg 2,44-45; 4,32; 1.Joh 3,17
 

     Haustafeln

Eph 5,22-6,9; Kol 3,18-4,1; 1.Petr 2,18-3,7
 

    Epoche der Heidenmission ohne Israel

Mt 21,43; Lk 21,24; Apg 15,14-16; Röm 11,17-18 + 25-26
 

    Viele Heiden gerettet durch das wiederhergestellte, gläubige Israel

Jes 2,3; Jer 31,6 (Wächter=Nozrim () im biblischen Hebräisch=Christen im neuhebräischen Ivrit); Mi 4,2; Sach 8,20-23; 14,16; Apg 15,16-17; Offb 7,4; 9,4; 13,15
 

    Heiliger Geist im Alten Testament

Ps 51,13; Jes 63,10f
 

    Heiliger Geist, seine Eigenschaften

a) Person (=Gott):
Jes 63,10; Apg 5,3+5; Röm 8,26; Eph 4,30; Paraklätos (παράκλητος): Joh 14,16.26; (Apg 10,19f; 13,2;
16,6).

b) Unterpfand, Angeld:
Röm 8,23; 2.Kor 1,22; 5,5

   "Heiliges Land" als Bezeichnung für das Land Israel

Sach 2,16
 

    Heilsangebot auch für die Heiden im Alten Testament

Jes 45,22; 49,6
 

   Heilspropheten, lügnerisch

Jer 6,13-14; Hes 13,10
 

   Heilszeit, messianisch

Jes 35,5-6; 61,1; Mt 11,5//Lk 7,22
 

   Gläubige, nichtjüdische Helfer in Israel

Jes 14,1; 49,23; 60,10;  61,5
 

   Herrlichkeit Gottes

Das Hebräische hat viele Namen für "Ehre, Ruhm, Herrlichkeit, Pracht, Glanz", weil nicht ein Wort, ja auch 5 Worte nicht ausreichen, um Gottes Herrlichkeit im Gebet ausreichend auszusprechen. Vielleicht mag sie jemand im hebräischen Originalklang in seinem persönlichen Lobpreisgebet verwenden. Sie kommen oft in der Bibel vor, und die Bibelstellen hier sind willkürlich ausgewählt.
Das wichtigste Wort für die Herrlichkeit Gottes ist: : Kawod (2.Mose 16,10; Psalm 84,12; 96,7),
: Tif'ärät (1.Chr 29,11; Psalm 96,6; Jer 13,11),
: Hod (1.Chr 29,11; Psalm 96,6; 148,13),
: Näzach (1.Sam 15,29; 1.Chr 29,11),
: Hadar (Psalm 96,6),
: Os (Psalm 96,7 (Luther übersetzt hier unzutreffend mit "Macht".)),
: Noga (Psalm 18,13),
: Chen (Psalm 84,12),
: Sohar (Hesekiel 8,2; Daniel 12,3),
: P'er (Jesaja 44,23).
 

   Herrlichkeit Gottes verläßt Jerusalem und kommt in messianischer Zeit zurück

Hes 11,23; 43,4; Sach 8,3
 

    Neues Herz

Jer 31,33; Hes 11,19; 36,26
 

    Hilfe für Arme

5.Mose 15,11; Jes 58,7; Hes 18,7; Mt 25,35f
 

    Hölle und Verdammnis

(siehe auch: "Verdammnis, ewige")
Mt 7,23+812//Lk 13,27f; Mt 11,23//Lk 10,14; Mt 13,41f.49f; 22,13f; Mt24,51//Lk12,46; Mt
25,12; 25,30; Lk 16,23-28; Joh 5,29; Offb 14,9-11; 20,15; 21,8;
 

    Homosexualität

1.Mose 19,5+9(Hier wird nicht Homosexualität, sondern sexuelle Gewalt bestraft.); 3.Mose 18,22; 20,13 (Hier geht es um homosexuelle Kultprostitution, die bei den nichtjüdischen Völkern üblich war. "wie bei einer Frau" zeigt, dass es sich eigentlich um heterosexuelle und nicht um homosexuelle Persönlichkeiten handelt.); Röm 1,27 (eindeutigste Ablehnung von Homosexualität; 1.Kor 6,9; 1.Tim 1,10 (Die letzten beiden Stellen sprechen von einem homosexuellen Abhängigkeitsverhältnis von männlichen Minderjährigen (μαλακοι - passiven "Lustknaben"/"Strichjungen") gegenüber aktiven Herren/Freiern/Knabenschändern (αρσενοκοιται).

In Mt 19,12 spricht Jesus eventuell von Homosexuellen, denn "Eunuchen von Geburt an" (ευνουχουι .. εκ κοιλιας μητρος) war eine Umschreibung für Homosexuelle.
(Zuneigung und Zärtlichkeit zwischen Menschen gleichen Geschlechtes: 1.Sam 18,1+3; 20,17+41; 2.Sam 1,26)

   Hurerei - Israels Schuld und Rückkehr

Hes 16; Hos 1-3
 

    Innere Heilung

Ps 6,3; 147,3; Jes 53,4f; Mt 11,28; 1.Petr 2,24
 

  Intelligenz (Klugheit) ohne den Glauben an Gott ist nur eine Form der Dummheit

Jes 44,25; Jer 8,9; 1.Kor 1,19-20; 2,5; 3,19
 

   Israel, bewaldet in früheren Zeiten

Jos 17,15-18; 1.Sam 17,2; 1.Sam 22,5; 2.Chr 27,4; Hes 21,2; 27,6 (Golan)
 

  Israel - verwüstet während der jüdischen Diaspora

3.Mose 26,32-33; Hes 38,8; Sach 7,14
 

  Israel - gerettet nach Erfüllung der Zeit der Heiden

Lk 21,24; Apg 15,14-16; Röm 11,25f
 

  Israel, wiederbegrünt nach der Heimkehr der Juden

In direktem Zusammenhang mit Bibelstellen (siehe oben "Einwanderung der Juden
nach Israel"), die die jüdische Einwanderung und Gründung des Staates Israel in unserem
Jahrhundert eindeutig vorhersagen: Jer 31,5+12; Hes 34,27-29; 36,8+33-36 (nach dem Kommen des Messias (Hes 34,23-24)); Am 9,13-14
weitere Stellen: Jes 27,6 (Früchteexport Israels heute); 35,1-2, 41,17-20 und 51,3
(Wüstenbegrünung erst heutzutage)
 

  Israel, geteilt auf Veranlassung von Nichtjuden - gegen Gottes Willen

Joel 4,2
 

   Israels Feinde werden letztlich scheitern

Jes 54,15; Hes 38,21; Sach 14,13
 

   Jerusalems Eroberung durch Nebukadnezer

2.Kön 25,4ff = Jer 39,4; 2.Kön 25,25 = Jer 41
 

  Jerusalems (und Israels) Eroberung durch die Römer

Krieg hat begonnen: Mk 13,7//Mt 24,6//Lk 21,9;
Jerusalem erobert: Sach 12,8 (V7: kurz zuvor Kreuzigung Jesu); Mt 22,7;
Mt 23,37-38//Lk 13,34-35; Lk 21,20+24; Mk 13,2//Mt 24,2//Lk 21,6
 

   Jerusalem, ungeteilte Hauptstadt für die Juden

Neh 2,19f; Ps 147,2

 Jerusalem - Taumelbecher und Last-Stein für alle, die sich an ihr vergreifen

Sach 12,2-3

  Jesus Christus - Gott

Mt 5,2 ("Mund auftun" = "aus eigener Vollmacht Geistliches reden" - das ist nur Gott vorbehalten);
Mt 5,22+28+32+34+39+44 ("Ich aber sage euch" - nur Gott selbst kann seine eigenen Worte den bisherigen Worten Gottes gleichsetzen); Mk 2,7; Joh 1,1+1,14; 5,18; 10,33; 20,28

    Jesus Christus - Herr und Freund

Joh 12,26; 13,16; 15,15.20; 20,20.28;
Zeichen der Liebe: Rö 5,18;
Solidaritt mit den Menschen im Leiden: Hebr 4,15;
ethisches Vorbild: Phil 2,5-9;
Wegbahner in des ewige Leben: Apg 26,23; 1.Kor 6,14; 15,20; 2.Kor 4,14; 1.Thess 4,14;

    Jesus Christus - Sinn seines Leidens und Sterbens

a) Zeichen der Liebe und Solidarität mit den Menschen
Röm 5,8; Hebr 4,15
b) Versöhnung mit Gott Vater, Sühnopfer
Röm 3,24f; 2.Kor 5,19-21;
c) Grundlage und Wegbahnung in das ewige Leben
Apg 26,23; 1.Kor 6,14; 15,20; 2.Kor 4,14; 1.Thess 4,14
d) ethisches Vorbild
Phil 2,5-9

Der Messias Jesus und das jüdische Volk (bes. Röm 9 - 11)

1.Israel bleibt Gottes (erst-)erwähltes Volk: Röm 9,4; 11,1-2.29;
2. trotzdem brauchen auch die Juden Jesus Christus: Röm 9,2-3; 10,3-4.9.
3. Diese 2 geistlichen,verbinden sich in der Prophezeiung, daß ganz Israel an Jesus als Messias glaubt: Röm 11,12.26; (vgl. auch Sach 12,10 (13,6); Joh 19,37; Offb 1,7).
4. Aber: Die Erwählung Israels hängt nicht ab von der gegenwärtigen Annahme Jesu als Messias ab, denn dies ist nicht für die Gegenwart, sondern für die Zukunft verheißen, wenn ein von Gott besonders für die Bekehrung der Heiden (Nichtjuden) vorgesehener Zeitabschnitt abgelaufen ist: Röm 11,25-26.
5. Andererseits gehören nicht alle, die durch Geburt und Eltern Juden sind, zu Israel im geistlichen Sinne: Röm 9,6-8 (vergleiche auch: Sach 14,2).
6. Jedoch entspricht es auch nicht der Bibel, zu sagen, "Israel" sei geistlich zu verstehen ohne fleischlich-weltlichen Bezug zum Volk Israel im Sinne der jahrhundertealten, unheilvollen Substitutionstheologie (Enterbungstheologie: Israel sei enterbt, und nur die Kirche sei das neue Israel), denn Paulus schreibt ganz klar, daß es sich bei "Israel" um fleischlich-leibliche Nachkommen des jüdischen Volkes handelt, allerdings nur um einen Teil von ihnen (Röm 9,7: nicht alle, die Abrahams Nachkommen sind), und er schreibt auch, daß dieses geistliche Israel gegenüber den gläubigen Nichtjuden von Gott unterschieden wird und zu einem speziellen Weg berufen ist (Röm 11,25: Fülle der Heiden eingegangen; Röm 11,26: alsdann das ganze Israel).

Zusatz 1: Apg 15,23+28-29 zeigt auch im Blick auf die schon an Jesus als Erlöser gläubigen Juden, daß es durch die Frage, welche Gebote des Gesetzes (Torah, 1.- 5.Mose) gehalten werden sollen, unterschiedliche Wege und Berufungen für Judenchristen und nichtjüdische Christen gibt, wobei auch hier durch verschiedene Wege und Berufungen die geschwisterliche Einheit in Jesus nicht gestört wird.
Zusatz 2: Auf die Frage, wer dieser geistliche Teil des "fleischlichen" Volkes Israel ist, gibt uns die Bibel nur insoweit Auskunft, daß es mehr als nur die jetzt schon an Jesus gläubigen Juden sein müssen, denn die ganze Gruppe wird erst in der Zukunft den Messias Jesus angenommen haben (Röm 11,26). Es liegt nahe zu vermuten, daß es sich um die Juden handelt, die in der Gegenwart im Sinne des Alten Testamentes zu Gott eine Beziehung haben, beten, glauben und leben (Gal 3,6-7).
Zusatz 3: Gerade wenn klar geworden ist, daß für die Annahme des Messias Jesus von Gott eine Zeit in der Zukunft festgesetzt wurde, verstehen wir um so besser, daß unser christliches Zeugnis unter Juden darin bestehen soll, daß wir durch unser Glauben und Lieben Israel eifersüchtig, sehnsüchtig auf den Glauben an Jesus machen (Röm 10,19; 11,11).

    Josia - Tempelreform

5.Mose 12,2; 2.Kön 22,8

   Judäa und Samaria wichtig für die Verheißungen der Heimkehr der Juden und der Landbegrünung

Jer 31,5 (+8); Hes 36,8; 37,22 ("Berge Israels" sind in Judäa und Samaria (auch "Westbank" genannt))

   Weitergabe des Evangeliums Jesu Christi an Juden

ihnen nicht predigen, sondern sie sehnsüchtig machen nach Jesus: (5.Mose 32,21)
Röm 10,19; 11,11
 

    Jüngerliste

Mk 3,16-19(Thaddäus)//Mt 10,2-4(Thaddäus)//Lk 6,14-16//Apg 1,13 (Simon, der Zelot)
 

    Kains Schuld

1.Mose 4,4f; 1.Joh 3,12; Hebr 11,4
 

   Kanaaniter - ihre Gottlosigkeit als Grund der Vertreibung

5.Mose 9,4-5
 

     Kibbuz

Mi 2,12 (Gott spricht zu Israel:"Ich will dich ganz und gar sammeln (auf hebräisch: "Kabbez
AKabbez" ( )))
 

   Kollektivstrafen ab Hesekiel nicht mehr

Hes 14,14; 18
 

   Kommunikation, direkt

Jesus eröffnet eine direkte Kommunikation mit seinen Gegnern, die hinter seinem Rücken schlechte Stimmung machen:
Mt 9,3-4//Mk 2,7-8//Lk 5,21-22; Mt 12,24-25
 

    Kontinentaldrift

1.Mose 10,25; 1.Chr. 1,19
 

    Korruption

Gott ist nicht korrupt (5.Mose 10,17; 2.Chr 19,7; Hiob 34,19; Mk 12,14//Mt 22,16//Lk 20,21; Apg 10,34; Röm 2,11; Gal 2,6; Eph 6,9; 1.Petr 1,17),
und die Menschen sollen es auch nicht sein (2.Mose 23,8; 3.Mose 19,15; 5.Mose 1,17; 16,19; 27,25; 1.Sam 8,3; Hiob 15,34; Ps 15,5,; 26,10; Spr 17,23; 24,23; Jes 1,23; 5,23; 33,15; Hes 22,12; Mi 3,11; Mal 2,9; Kol 3,25; 1.Tim 5,21).
Häufiger biblischer Wortlaut ("das Gesicht erheben zu jemand" - "Ansehen der Person", "jemanden begünstigen")
 

   Kreuzigung des Herrn Jesus vorhergesagt

Ps 22,17-18; Jes 53; Sach 12,10; 13,6(Wunden "zwischen deinen Händen" ( ), nicht "auf deiner Brust", wie Luther falsch übersetzt)+7
 
 

   Kreuzigung und Auferstehung - Datum

Das Abendmahl am Vorabend der Kreuzigung ist ein Sederabend, das Pessachmahl zu Beginn des Pessachfestes: Mk 14,12.
Die Kreuzigung fand an einem Freitag vor dem Schabbat statt (deshalb war das Abendmahl an einem (Grün-)Donnerstag): Mk 15,42.
Tag der Auferstehung: Sonntag: Mt 28,1.
 

   Kriterien, ob jemand ein geretteter Gläubiger ist

Röm 10,9; 1.Kor 12,3; 1.Joh 1,8-9; 2,22; 2.Joh 7
 

   Küstenstreifen als Teil des neuen Staates Israel

(obwohl im alten Israel kaum von Juden bewohnt): Zef 2,7

   "Land Israel" ("Erez Israel": -) als Bezeichnung für das Heilige Land

1.Sam 13,19; 2.Chr 34,7; Hes 40,2
 

   Land, wo Milch und Honig fließen

2.Mose 3,8.17; 13,5; 33,3; 3.Mose 20,24; 4.Mose 13,27; 14,8; 5.Mose 6,3; 11,9; 26,9.15; 27,3; 31,20; Jos 5,6; Jer 11,5; 32,22; Hes 20,6.15
 

   Landbesitz in Israel - unverkäuflich

3.Mose 25,23; 1.Kön 21,3
 

   Lebenshingabe um Jesu willen

(nicht unmittelbare Selbstverwirklichung) Mk 8,34-35//Mt 10,38-39;
Mt 16,24-25//Lk 9,23-24;14,27;17,33//Joh 12,24-25; Mt 18,4

     Leid der Gläubigen

1.Kor 4,13; 2.Kor 4,8-11; 6,4.9-10; 11,23-26
 

   Leid dieser Welt - gering gegen die Freuden der Ewigkeit

Röm 8,18; 2.Kor 4,17; 1.Petr 5,10
 

     Leidenspsalm

Ps 22
 

    Liebe zu Gott und zum Nächsten

3.Mose 19,18; 5.Mose 6,5; 10,12; Mt (5,43) 22,37-39; Mk 12,30f; Lk 10,27; Joh 15,12(13.17); Röm 13,9; Gal
5,14
; Jak 2,8
Beispiele: 1.Kor 13,4-7; Gal 5,22; Eph 4,23-32; Kol 3,12-15; 1.Petr 3,8f; Jak 1,19f; (Babylonischer Talmud: bAZ 17b)

   Mauern - mit Gott überspringbar

2.Sam 22,30; Ps 18,30
 

  Menschen-Meinung nicht wichtig, sondern Gottes Meinung

Joh 12,43; Gal 1,10; 1.Thess 2,4
 

    Messias (Christus) ()

wörtlich übersetzt: Der (von Gott) Gesalbte

Davids Sohn 2.Sam 7,12; 1.Chr 17,11; Jes 11,1; Mt 1,1; 9,27; 21,9; 22,42; Lk 1,32;
Joh 7,42; Röm 1,3;   2.Tim 2,8; Offb 5,5; 22,16 u.a.;
Gottes Sohn 2.Sam 7,14; 1.Chr 17,13;

schwach, leidend 1. Mose 3,15; Ps 2,2; 89,52; Dan 9,26; Sach 9,9-10; Mt 21,5
stark   Ps 132,17; Jes 9,5; 32; Mi 5; Dan 7,13-14;

Erlöser auch im weltlich-materiellen Bereich; Jes 42,7

zuerst nur für die Juden
Mt 10,5-6; 15,24(//Mk 7,27); Röm 1,16

Der Messias erfüllt die Prophetien des Alten Testamentes (2.Kor 1,20):
Aber nirgends in der Bibel steht, wie lange sich die messianische Erlösungszeit erstreckt. Wenn Jesus Christus sagt, daß das Reich Gottes "nahe herbeigekommen ist" (Mt 4,17), dann sagt er genau das, daß die Erlösungszeit begonnen hat, aber sich erst noch vollenden wird.

Z.B. hat Jesus Christus erst in unseren Tagen den Staat Israel politisch wieder aufgerichtet: Apg 1,6f.
Wenn ich erkannt habe, daß der Messias in Jesus Christus gekommen ist, kann ich als gläubiger Mensch den Staat Israel als Folge von Gottes Willen und Handeln sehen, wie das israelische Oberrabbinat an hohen Festtagen betet: "Unser Vater im Himmel, Fels Israels und sein Erlöser, segne den Staat Israel, den Beginn des Anbruchs unserer Erlösung." Bei vielen Propheten ist die Wiedererrichtung des Staates Israel erst nach dem Kommen des Messias prophezeit: Jesaja: Jes 11,1-5(bes V2) vor Jes 11,11-12; Jes 42,1-4 vor Jes 43,5-6; Jeremia: Jer 23,5 vor Jer 23,6+8; Hesekiel: Hes 34,23-24 im Zusammenhang mit Hes 34,13 und vor 36,8.24 (Verheißungen der Rückkehr nach Israel) und vor Hes 36,8+33-36 (Verheißungen der Landbegrünung); Hes 37,22 gleichzeitig mit Hes 37,21 und vor Hes 38,8; 39,27-28; Amos: Am 9,11 vor Am 9,12-15; Sacharja: Sach 4,14 (9,9) vor Sach 8,7-8 und als notwendige Voraussetzung vor der Wiederkunft des Messias Sach 14,4.5.9 (Apg 1,11-12).
Den Juden können wir also sagen: Erst der christliche Glaube, daß der Messias in Jesus gekommen ist, vollendet und rechtfertigt letztlich den modernen Staat Israel und das
Programm des Zionismus.
Den Christen können wir sagen: Ein bibelgläubiger Christ  muß gleichzeitig auch Zionist sein, denn die Bibel redet zusammen mit dem Kommen des Messias von der Wiedererichtung des Staates Israel.

Wenn ich sehe, wie Jesus Christus mehr und mehr Verheißungen erfüllt, stärkt dies meinen Glauben daran, daß er spätestens bei seiner Wiederkunft alle Prophetien, die noch ausstehen, erfüllen wird.

    Michael - Erzengel

Dan 10,13.21; 12,1; Jud 9; Offb 12,7
 

   Mitfühlen Jesu Christi (Gottes) mit unserem Leiden

Hebr 2,18; 4,15
 

  Mittler und Fürbitter beim Vater für uns - nur Jesus Christus

1.Tim 1,5; 1.Joh 2,1; Hebr 7,25
 

    Mond, rot

Joel 3,4; Offb 6,12
 

    Monotheismus

2.Mose 20,3; 5.Mose 5,7; 6,4; Jes 43,10-11; 44,8-10; 45,5-7.21
 

    Morija - Tempelplatz/Isaaks Opferung

1.Mose 22,2; 2.Chr 3,1
 

    Mose: Schreiber der Thora (1.-5.Mose)

5.Mose 31,24
 

   von Mutterleib an ist der Mensch von Gott begleitet und geliebt

Hiob 31,15; Ps 71,6; 139,13; Jes 44,2; 44,24; 49,1; Jer 1,5
 

   Nackt fliehen, wenn Gott entscheidend handelt

Am 2,16; Mk 14,52
 

    Nahostfriede wegen Bekehrung von Arabern

Jes 19,23-25

   Nationale Identiät

nicht Stolz, sondern Buße: Neh 1,7; Ps 106,6; Dan 9,5-6
 

    Nes Ammim (-)

Jes 11,10; (62,10)
 

    Natürliche Gotteserkenntnis aller Menschen - Umfang

Röm 1,20; 2,15
 

    Neuer Bund

Jer 31,31
 

    Ölberg - Ort der Wiederkunft des Messias Jesus Christus

Sach 14,4; Apg 1,11f
 

    Okkultismus, dagegen

(Astrologie speziell siehe oben)
2.Mose 22,17; 3.Mose 19,31; 20,6; 5.Mose 18,10f; Jes 44,25; Apg 19,19

   Paulus, als Missionar der Heiden berufen

Apg 15,7; Gal 2,9

    Philister

Sach 9,5-7: als Volk aufgelöst, aber eine nichtjüdische Minderheit wird an Philisterorten bleiben
 

    Prädestination

Röm 8,29f; 9,23; Gal 1,15
 

   Protevangelium (Vorzeichen des Evangeliums)

3.Mose 3,15
 

   Priestertum aller Gläubigen

Mt 18,18; (Mt 23,9); Joh 20,22-23; 1.Petr 2,5; Offb 1,6
dagegen?: Mt 16,17-19
 

   Rabbinische Gerichte haben Schriftautorität

5.Mose 17,8-13; Mt 23,1-3

   Reichtum
(siehe "Gütergemeinschaft, Infragestellung von Reichtum")

   keine Reinkarnation

Hebr 9,27
 

  Reis aus der Wurzel Isais

Jes 11,1 (auf hebräisch: Näzär ()); Mt 2,23
 

    Sabbatjahr und Erlassjahr

7.Jahr, Sabbatjahr: 3.Mose 25,4: - ; Erlassjahr: 5.Mose 15,9: -:
3.Mose 25,1-7; 5.Mose 15,1-15; Jer 34,14;
50.Jahr (nach 7x7 Jahren), Erlassjahr: 3.Mose 25,13: -:
3.Mose 25,8-55; Lk 4,19 (Luthers Übersetzung "Gnadenjahr" kann in der Weise missverstanden werden, dass es sich hier nur um innerlich-seelische Gnade handelt statt der gemeinten, umfassenden, auch den weltlich-sozialen Bereich umfassenden Erlösungsdimension, die uns die alttestamentlichen Stellen zeigen.)
 

    Samaria Teil Israels

Jer 31,5
 

    Same klein - Baum groß

Hes 17,23-24; (Hes 31); Mt 13,31-32
 

    Satan (als persönliche Macht)

1.Chr 21,1; Hiob 1,6; (Jes 14,12ff); Sach 3,1; Lk 22,3+31; 2.Kor 2,11; 1.Petr 5,8; (Offb 9,1)
 

    Schaftor in Jerusalem

Neh 3,1; Joh 5,2
 

    Schma Jisrael

5.Mose 6,4-5
 

   Schöpfung, auch durch Jesus Christus gewirkt

Joh 1,3; 1.Kor 8,6; Kol 1,16
 

    Schöpfung und Mensch

1.Mose 1,28; 2,15
 

    Schöpfung aus dem Nichts

1.Mose 1,2; Röm 4,17; 1.Kor 8,6; Hebr 11,3
 

    Schuld des Gottlosen fällt auf den Gläubigen, der nicht warnt

3.Mose 19,17; Hes 3,18
 

    Sehen Gottes (durch den Menschen)

2.Mose 24,9-11 trotz 2.Mose 33,20-23
 

   Selbstzerstörung der Feinde Israels

Hes 38,21; Sach 14,13
 

    Sonntag

Apg 20,7; 1.Kor 16,2; Offb 1,10
 

    Spätregen

kommt wieder als neuer Segen Gottes: Joel 2,23
 

   Stämme Israels

1.Mose 29,31 - 30,24; 35,18; 1.Mose 49; 5.Mose 33
 

   Stärke (Gottes) - wahrhaft nur unter Einbeziehung der Schwäche

Mt 20,28; 2.Kor 12,10; Phil 2,6-7
 

   Streit um Jesu Willen auf sich nehmen

Mt 5,11-12//Lk 6,22-23; Mt 10,34-37//Lk 12,51-53;14,26; Mk 13,13//Mt 24,9//Lk 21,17
 

   Sündenvergebung, Beauftragung dazu

Mt 16,19; Joh 22,22-23

   Tätowierung, gegen Gottes Willen

3.Mose 19,28 (3.Mose 21,5; Offb 13,16; 14,9-11; 20,4)

    Taufe und Heiliger Geist

Mt 28,19-20 (erst Taufe, dann Glaubenslehre und -erkenntnis);
Taufe ohne Hlg.Geist, Hlg.Geist danach, aber ohne Wiedertaufe: Apg 8,15-17; Glaube/Heiliger Geist (mit Zungenrede), dann Taufe: Apg 10,44-48;
Glaube ohne richtige Taufe, dann Taufe mit Empfang des Heiligen Geistes und Zungenrede: Apg 19,1-6;
   

    Tempel

a) Stiftshütte als Vorform des 1.Tempels: 2.Mose 26-27

b) 1.Tempel (Salomos): 1.Kön 6

c) 2.Tempel (nach der babylonischen Gefangenschaft): Esra 6,14

d) ausgebauter 2.Tempel unter Herodes dem Großen: Lk 21,5; Joh 2,20
 
e) 3.Tempel in der Zukunft im Zusammenhang mit der Wiederkunft Jesu Christi:
Hes 40 - 42; Dan 9,27; 2.Thess 2,2-4 (Offb 13,4.8.14)
 

    Tierfriede

Jes 11,6-8; 65,25; (Hes  34,25ff); Röm 8,21
 

  Tod, ohne etwas aus der Welt mitnehmen zu können

Hiob 1,21; Ps 49,18; Pred 4,14; 1.Tim 6,7
 

    Traumatisierungs-Erfahrung, selbst ausgesprochen

Hiob 3,26; 16,9.12; 17,1; Ps 38,7.9.11.18; 55,5-8; 102,6-8.12.24
 

  Trennung, klar zwischen Gläubigen und Ungläubigen

1.Kor 5,9-11; 2.Kor 2,15f; 6,14-18; Phil 1,28
 

    Treue Gottes

4.Mose 23,19; 1.Sam 15,29; Klgl 3,23; Röm 3,3f; 11,2.29; 1.Thess 5,24; 2.Thess 3,3; 2.Tim 2,13; Hebr 6,18
 

    Trinitätslehre

(Jes 6,3; Mt 28,19;) Joh 1,1 mit Joh 1,14; Jes 43,11 (für das Gespräch mit Zeugen Jehovas: Jehova ist Heiland) mit Apg 4,12; Mk 1,2-3; Mt 3,3; Lk 3,4; Joh 1,23 (für das Gespräch mit Zeugen Jehovas: Johannes bereitet Jesus den Weg; nach der Jesajaprophezeiung bereitet er Jehova den Weg; also ist Jesus Jehova (=Gott)); Joh 20,28;  (Joh 1,18 (verschiedene Codices: statt "Sohn": "Gott"); 5,18; 10,33; 12,45; 17,10f.22; 1.Kor 8,6; 1.Joh 5,20);
Hlg.Geist = Gott: Joh 4,24; Apg 5,3 (Hlg.Geist belogen) + 5 (Gott belogen); 2.Kor 3,17;
 

   Überheblichkeit der Menschen

1.Mose 11,1-9; Hes 31
 

  Ungewöhnliches Verhalten als zeichenhafte Predigt

Jesaja geht nackt: Jes 20;
Hesekiel liegt über 1 Jahr nur auf der Seite: Hes 4,4-9;
Hosea heiratet 2 Prostituierte: Hos 1,2; 3,1
 

  keine Unsterblichkeit der Seele (sondern Auferweckung)

Pred 9,5.10; 1.Tim 6,16; Offb 20,4
 

  Unveränderlichkeit des christlichen Glaubens

1.Kor 15,58
 

   Unveränderlichkeit Gottes

Mal 3,6; Hebr 13,8; Jak 1,17
 

    Unvergebbare Sünde

Mt 12,31f//Mk 3,28f//Lk 12,10; 1.Joh 5,16; Hebr 6,4-6; 10,26f
 

    Vegetarismus

  1. Genesis/1.Mose 1,29 (+30): Im paradiesischen Urzustand der Welt soll die Nahrung nur vegetarisch sein, und zwar nur aus Früchten und Samen bestehen, die also keine eigenen Lebewesen sind. Also: Man soll seine Nahrung nicht durch die Tötung anderen Lebens bekommen.
  2. Genesis/1.Mose 8,21 und 9,2-3: In der durch das Böse entstellten Welt (dem gegenwärtigen sogenannten "natürlichen" Zustand der Welt, der aus geistlicher Sicht sehr unnatürlich (anders als ursprünglich und von Gott gedacht) ist) ist im Zusammenhang mit der unnatürlichen Gegenwart des Bösen das Fleischessen erlaubt. Fleischessen ist letzlich ein Symbol für die Gestörtheit der Welt, der man sich aber nicht immer entziehen kann.
  3. Im kommenden Paradies, der wiederhergestellten, natürlichen, idealen, nur guten Welt ohne Sünde wird kein Lebewesen mehr seine Existenz sichern müssen durch Nahrung von anderen, getöteten Lebewesen: Jesaja 11,6-9.
 (Vegetarismus auch heute schon als Zeichen für das Gute und die Abwesenheit des Bösen.)
 

    Verdammnis, ewige

(siehe auch: Hölle) Jes 66,24; Dan 12,2; Mt 25,41.46; Lk 16,26; Joh 3,36; 1.Kor 6,9f; 2.Kor 2,15f; Gal 5,19-21; Phil 1,28; 2.Thess 1,9
 

    Vergänglichkeit des materiellen Universums

Ps 102,26-28; Jes 51,6; Mt 5,18a; 24,35; 1.Kor 7,31b; 2.Kor 4,18b; 2.Petr 3,10; 1.Joh 2,17; Offb 21,1
 

   Vergebung Gottes im Alten Testament


Bei der Wüstenwanderung: 2.Mose 34,6-10; aber ohne Betreten des Gelobten Landes: 4.Mose 14,24-23 (Volk); 4.Mose 20,11-12 (Mose und Aaron)
nur unter der Voraussetzung besserer Taten: Hes 18,31-32
 

    Vergebung unter uns Gläubigen

3.Mose 19,18; Spr 20,22; Mt 5,24; Mt 18,22//Lk 17,4; Mk 11,25; Eph 4,26
 

   Verheißungen an Israel (Segen, Land, großes Volk)

Abraham: 1.Mose 12,1-3; 13,15 (Landverheißung "für alle Zeit"; Apg 7,5); 15,18; 17,8
(Landverheißung "zu ewigem Besitz") ; 18,18; 22,17-18
Isaak: 1.Mose 26,4; nicht an Ismael, seinen Zwillingsbruder: 1.Mose 17,18-21; 21,10-12;
Jakob: 1.Mose 28,13-14; 35,12, nicht an seinen Zwillingsbruder Esau: 1.Mose 27,36-40;
bleibende Erwählung: Jer 31,36;
NT: Röm 11,1-2.26.29
 

    Verlorenheit aller Menschen

Ps 14,1-3; 53,2-4; 49,8-9; Röm 3,10
 

   Versiegelung durch Zeichen (144 000)

Apg 15,16f (durch die Versiegelten (die wiederaufgebaute Hütte Davids) werden noch einige Heiden gerettet (die zur Zeit von Offb 13,15 (15,2; 20,4) nicht das Bild des Tieres anbeten)); Offb 7,4-8 (die 144 000 Versiegelten sind  12 000 Juden (vielleicht messianische Judenoder Juden, die die Thora befolgen (Zadikkim)) aus jedem der 12 Stämme; jedenfalls keine Zeugen Jehovas); (Jes 66,19); Hes 9,4; Sach 13,8 (hier Gericht nach der Entrückung der anderen gläubigen Juden gemeint); Offb 9,4; (13,15) 14,1-4 (also nur ledige (zölibatär lebende), jüdische (7,5-8) Männer); 20,4
 

    Verstockung als Folge der Sünde, nicht als Entschuldigung für sie

2.Mose 5,1-2 vor 7,3 und ...;
 

  Verstorbene Gläubige zwischen Tod und Auferweckung: Schlaf

Offb 6,11; 20,4; aber für den Verstorbenen wie beim Schlaf nur wie 1 Sekunde: Lk 23,43
 

   Verzögerung der Endzeit, trotzdem Gewissheit des Kommens des Messias

Hab 2,3; 2.Petr 3,9
 

   Vier Gestalten

Mensch (Engel), Löwe, Stier, Adler - in der gesamten christlichen Kunstgeschichte die Symbole für die 4 Evangelisten:
Hes 1,10; Offb 4,7
 

    Vorurteil (schlecht)

1.Tim 5,21 (gr.: πρώκρινα)
 

    Waffenrüstung, geistliche

Eph 5,13-17
 

   Waffenvernichtung in der Endzeit

Jes 2,3-4; Hes 39,9; Mi 4,1-3
 

   Wasserwunder bei Wüstenwanderung

2.Mose 17,1-7; 4.Mose 20,1-13
 

   Leibliche Wiederkunft Jesu

Dan 7,13; Sach 14,4.5.9; Mk 13,26//Mt 24,30//Lk 21,27; Mt 24,26//Lk 17,24; Mt 24,39; Apg 1,11; 1.Thess 4,16; Offb 19,11
 

   Wüstenwanderung - Zeitplan

1.  0     Auszug aus Ägypten (ab 2.Mose 13)
2.  0 Jahre, 3 Monate  Ankunft am Berg Sinai (2.Mose 19,1)
3.  1 Jahr, 2 Monate  Aufbruch vom Sinai nach 11 Monaten (4.Mose 10,11)
4.  40 Jahre   Moses Rückblick auf die Wüstenwanderung (5.Mose 1,3); Moses Tod
(5.Mose 34,5); Einzug ins Gelobte Land (Josua 5,6)
 

   Wunder - wichtige Glaubenserfahrung

Jer 32,20-21; Dan 6,28; Apg 2,22+43; 4,30; 5,12; 14,3; 15,12; R"m 15,19; 2.Kor 12,12; Hebr 2,4;
aber: 5.Mose 13,2-4 und Mk 13,22
 

    Ysop (hebr. (Esov))

Die Israeliten bestrichen vor ihrer Flucht aus Ägypten die Türrahmen mit Lammblut mit Hilfe eines Ysopbüschels, um damit den strafenden Engel von ihren Türen fernzuhalten. (2.Mose 12,22) Die desinfizierende Wirkung des Ysop wird bildlich auch auf die Reinigung von Sünde bezogen: Entsündige mich mit Ysop, damit ich rein werde. (Psalm 51,9) Jesus erhält am Kreuz Essig von einem Schwamm, der auf ein Ysoprohr gesteckt wurde. (Joh 19,29)
Die Übersetzung in der Bibel führt leicht in die Irre, weil das heutige Deutsch für die seit Linn als Hyssopus officinalis kategorisierte Pflanze das Wort Ysop verwendet. Dieser Ysop kann aber in der Bibel nicht gemeint sein, weil er in Israel nicht wächst. Alte jüdische Traditionen erklären den Esov als Majoran- oder Oregano-Pflanze, wahrscheinlich der Origanum maru (Linne). Andere verwendete Namen sind Majorana syriaca, Origanum majorana, Origanum syriacum. Traditionell wird dieses israelische Gewürz mit etwas Sesam zu einer Gewürzmischung weiterverarbeitet und Saatar genannt, das heute in Israel auch als Biblischer Ysop verkauft wird.
 

    Zehnter

1.Mose 14,20;28,22; 3.Mose 27,30; 5.Mose 14,22; Mal 3,10; Mt 23,23
Segen dafür: Mal 3,10 und: 5.Mose 15,10; Spr 11,24-25; 19,17; Mk 10,28-30//Mt 19,29//Lk 18,29-30; Lk 6,38
 

    Zeitenfolge in der Weltgeschichte

1. Wort des Wiederaufbaus Jerusalems (Dan 9,25): unter dem Perserkönig Artaxerxes I. (Artasastas, Neh 2,1) im Jahre 445 v.Chr.;
2.   7 + 62 = 69 Jahr(-Wochen) bis zur Ermordung des Messias (Dan 9,25), nach jüdischer Rechnung: 475 - 480 Jahre: 30 - 35 n.Chr..
3. Das Volk eines Fürsten zerstört die Stadt und das Heiligtum (Tempel) (Dan 9,26): Eroberung Jerusalems und des Tempels 70 n.Chr..
4.  1 besondere Jahrwoche danach in der Endzeit (Dan 9,27): Abschaffung der Opfer im (wiedererbauten) Tempel (2.Thess 2,4).
 

    Zerstreuung  (Diaspora) Israels

3.Mose 26,33; 5.Mose 4,27; 28,64; Jer 29,18; Sach 13,8; Lk 21,24
 

    keine Zinsen

2.Mose 22,24; 3.Mose 25,36
 

    Zion, Segen davon ausgehend

Ps 128,5; 134,3

    Zionismus

Ps 107 (besonders V 36-37); Ps 137; Jes 14,1 (Nichtjuden unterstützen den Zionismus, und einige wandern sogar nach Israel ein.); Jes 35,10; 51,11; Sach 1,14-16 (Gottes Zorn über die Völker, die den Zionismus ablehnen); 8,1-5

   Zusammenfassung der Anfangsgeschichte Israels

5.Mose 6,20-23; 26,5-9

Wenn Sie sich über die große Bedeutung des Alten Testamentes, des jüdischen Volkes und des Staates Israel für den christlichen Glauben informieren wollen, dann klicken Sie bitte auf diesen Satz

Lesen Sie auch die kurze Seite zum 120.Jahrestag des 1.Zionistischen Kongresses 2017 und zum 70. Geburtstag des Staates Israel 2018, indem Sie auf diesen Satz klicken.
Ein Israeli, 75 Jahre alt, schreibt im Rückblick auf sein Leben anlässlich des 70.Geburtstages Israels: "I hardly recognize the poor country of my childhood, where most people could not speak Hebrew and we depended on donations and lownes for importation of food. Reality is beyond the wildest dreams of the founding fathers. God's miracles are breath taking."

Kleiner Israel-Reiseführer: Stätten des modernen Israel mit biblischen Bezügen;

Koran-Stellenregister; Bemerkungen des Koran zu Juden und Christen;

Informationen über die geistlichen Zusammenhänge der Qumranrollen durch Klick auf diesen Satz.


Kontakt zum Inhaber der Website:

civdei@aol.com

Als Inhaber dieser Website gebe ich hiermit jedem/r Leser/in das Copyright und das Recht der Weiterverbreitung der Inhalte (ohne dass ich gefragt werden muss, sofern die Adresse dieser Website zitiert wird. Bei Zitaten und Links muss die hier angegebene Quelle genannt werden.), da ich kein geschäftliches Interesse verfolge, nur ein Interesse an Wahrheitsfindung und Menschlichkeit.

Für die Inhalte hier verlinkter Seiten wird keine Verantwortung oder Haftung übernommen, weil eine permanente rechtliche Kontrolle nicht möglich ist. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden wir derartige Links umgehend entfernen.

Datenschutz-Erklärung

Diese Datenschutzerklärung soll die Nutzer dieser Website über die Art, den Umfang und den Zweck der Erhebung und Verwendung personenbezogener Daten informieren.

Wir nehmen Ihren Datenschutz sehr ernst und behandeln Ihre personenbezogenen Daten vertraulich und entsprechend der gesetzlichen Vorschriften. Da durch neue Technologien und die ständige Weiterentwicklung dieser Webseite Änderungen an dieser Datenschutzerklärung vorgenommen werden können, empfehlen wir Ihnen sich die Datenschutzerklärung in regelmäßigen Abständen wieder durchzulesen. Definitionen der verwendeten Begriffe (z.B. personenbezogene Daten oder Verarbeitung) finden Sie in Art. 4 DSGVO.



Welche Daten meiner Webseitenbesucher speichert Ionos (1&1 IONOS SE, Elgendorfer Str. 57, 56410 Montabaur, https://www.ionos.de/, info@ionos.de)?

Es werden folgende Daten von Webseitenbesuchern erhoben, die direkt bei der Erhebung anonymisiert werden:
Referrer (zuvor besuchte Webseite)
Angeforderte Webseite oder Datei
Browsertyp und Browserversion
Verwendetes Betriebssystem
Verwendeter Gerätetyp
Uhrzeit des Zugriffs
IP-Adresse in anonymisierter Form (wird nur zur Feststellung des Orts des Zugriffs verwendet)

Zu welchem Zweck werden die Daten erhoben? Die Daten werden aus berechtigtem Interesse erhoben, um die Sicherheit und Stabilität des Angebots zu gewährleisten und den Webseitenbesuchern ein Höchstmaß an Qualität bereitstellen zu können.
Mit welchen Technologien ermittelt Ionos die Daten? Die Daten werden entweder durch einen Pixel oder durch ein Logfile ermittelt. Ionos hat Tracking und Logging standardmäßig aktiviert.

Zusätzlich findet eine Verarbeitung durch Ionos WebAnalytics (https://analytics.ionos.de/) statt. Zum Schutz von personenbezogenen Daten verwendet Ionos WebAnalytics keine Cookies.
Zu welchem Zweck werden die Daten erhoben? In Ionos WebAnalytics werden Daten ausschließlich zur statistischen Auswertung und zur technischen Optimierung des Webangebots erhoben.

Wie lang werden die Besucherdaten gespeichert? Die Daten werden 8 Wochen gespeichert.

Werden Besucherdaten an Dritte weitergegeben? Nein, Ihre Daten werden nicht an Dritte weitergegeben.

Findet ein Transfer von Besucherdaten in Drittstaaten außerhalb der EU statt? Nein, ein Transfer in Drittstaaten findet nicht statt.

Sie haben das Recht auf kostenlose Auskunft und/oder die Löschung Ihrer Daten bei Ionos.

Sie haben ein Beschwerderecht bei der Datenschutzaufsichtsbehörde.